Flanieren

Vom Sommer, der vergangen ist. Neu-Guthendorf im Juli.

Im November sind zwei Rezensionen zu Nachts, weit von hier erschienen: im Buchblog Literaturen, den ich sehr schätze, und in der Buchwochen-Beilage der Stuttgarter Zeitung. Beides Anlass zu großer Freude, wie sich an den Zitaten unten ablesen lässt.

Ansonsten gerade Schreibvergrabenheit, aber am Samstag tauche ich mal auf und fahre nach Berlin, auf Einladung von Jutta Kümmel vom Kultursalon „Die Flaneure“. Dort wird die Geigerin Célia Schann spielen, und ich lese Geschichten aus dem Buch.

Sophie Weigand hat „Nachts, weit von hier“ übrigens auch in ihre Buchtipps für Weihnachten aufgenommen – nur so als Anregung …

„In jedem Leben gibt es irgendwann Begebenheiten von solcher Außerordentlichkeit, dass mit ihnen und in ihrer Folge eine neue Zeitrechnung beginnt. Ulrike Schäfer spürt in ihren zarten Erzählungen diesen Bruchstellen nach. Ein tolles und lohnenswertes Erzähldebüt abseits aller Bestsellerlisten!“ Sophie Weigand, Buchhändlerin, literatourismus.net

„Ihr klarer Schreibstil braucht keine Spezialeffekte, um leise und eindringlich von der Sehnsucht und dem Suchen, von dir und mir zu erzählen. Ein großartiger Erzählband!“ Stuttgarter Zeitung, 11.11.2015

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.