Kategorie: Aktuell

Lesebühne! Für Langzeitplaner

Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten

Schön war’s letzten Dienstag auf der Lesebühne! Ein herzliches Dankeschön an unsere tollen Gäste auf und vor der Bühne, an die Stadtbücherei Würzburg, die Buchhandlung Knodt und unsere Förderer.

Für Langzeitplaner: Die nächste Lesebühne findet am Dienstag, 5. November statt. Unsere Gäste werden die Regensburger Bühnenpoetin und Poetry-Slammerin Teresa Reichl sowie die Würzburger Band um den Singer/Songwriter The Spleen Man sein. Der Vorverkauf beginnt voraussichtlich Anfang September.

großraumdichten & kleinstadtgeschichten

Lesebühne großraumdichten & kleinstadtgeschichten – das Stamm-Team: Ulrike Schäfer, Tobi Heyel und Pauline Füg. Foto: Ralf Staiger.

Die nächste Lesebühne steht bevor

Lesebühne mit Ulrike Schäfer, Tobias Heyel und Pauline Füg

Am Dienstag, 30. April um 20 Uhr präsentieren Pauline Füg, Tobi Heyel und ich die nächste Ausgabe unserer Lesebühne großraumdichten & kleinstadtgeschichten in der Stadtbücherei Würzburg. Mit dabei sind diesmal die vielfach ausgezeichnete Berliner Autorin und Poetry-Slammerin Svenja Gräfen sowie das ebenfalls preisgekrönte Mannheimer Singer-Songwriter-Duo Mackefisch. Wir freuen uns auf unsere Gäste auf und vor der Bühne!

Svenja Gräfen

Svenja Gräfen. Foto: Constantin Timm

Einlass ist ab 19.15 Uhr. Der Eintritt beträgt 10 €, für Schüler*innen, Studierende und Auszubildende 7 €. Kartenreservierung und -vorverkauf bei der Stadtbücherei Würzburg.

Lucie Mackert und Peter Fischer

Mackefisch – Lucie Mackert und Peter Fischer. Foto: Max Saufler

Blogger lesen! Für einen guten Zweck.

Heidi Luger, Ulrike Schäfer, Ralf Thees

Nun steht eine Lesung der etwas anderen Art bevor, und zwar im Rahmen der Würzburg Web Week:

Die Bloggerin Heidi „Moggadodde“ Luger, der Multi-Blogger Ralf „Würzblog“ Thees und ich laden zur Benefizlesung und gewähren Einblick in unsere digitalen und gedruckten Werke. Es gibt Blogposts auf die Ohren und sicher auch den ein oder anderen Tweet.

Am Dienstag, 2.4.2019 um 19 Uhr | Einlass: 18 Uhr
im Kunsthaus Michel, Semmelstraße 42, Würzburg.

Hand in Hand gegen Tai-Sachs und SandhoffDer Eintritt ist frei, Spenden für den gemeinnützigen Verein „Hand in Hand gegen Tay-Sachs und Sandhoff“, der seinen Sitz in Höchberg hat, sind hochwillkommen. Karten können beim Kunsthaus Michel reserviert werden – vor Ort, per Mail gerd.michel@kunsthaus-michel.de und telefonisch unter Tel. 0931 13908.

Nun bin ich ja keine waschechte Bloggerin, aber so ab und zu habe ich hier auf dieser Website doch schon aus meiner Schreibhöhle berichtet. Ich werde also voraussichtlich Auszüge aus einer Erzählung lesen und parallel dazu aus einem Online-Tagebuch, das ich während ihrer Entstehung geführt habe und das Auskunft über den manchmal verschlungenen Weg zu einer Geschichte gibt.

Eine Reise vom Byte zum Buch und zurück: Wir haben’s letztes Jahr zum ersten Mal getan, es hat uns Lust auf mehr gemacht, wir tun es wieder. Und freuen uns drauf!

Würzburg Web Week 2019

Lotte sucht Schuh! Im März.

liTrio: Martin Heberlein, Ulrike Schäfer, Hanns Peter Zwißler

Der Frühling naht, und im März präsentiert liTrio sein aktuelles Jahresprogramm in Würzburg und Schweinfurt. Vorfreude!

Hier die offizielle Ankündigung:

Wenn im nunmehr neunten Programm von liTrio Lotte Schuh sucht, darf man getrost davon ausgehen, dass mit Lotte eine Figur aus der Weltliteratur gemeint ist – und ein Schuh (mindestens) wird im Programm sicher auch gefunden werden.

Der Schweinfurter Autor Hanns Peter Zwißler bietet neben einem Auszug aus seinem jüngsten Roman „Rigolettos Hut“ Kurzprosa und – erstmals bei liTrio – einen Einblick in seine lyrische Arbeit.

Die Texte der mit mehreren Literaturpreisen ausgezeichneten Würzburgerin Ulrike Schäfer sind sehr eindringlich, werden das ein oder andere Mal aber auch für Heiterkeit sorgen.

Durch den Abend führt Martin Heberlein aus Würzburg, der sich auch satirisch an verschiedenen Werkender Weltliteratur vergreifen wird.

Für die musikalischen Höhepunkte sorgt der Kulturpreisträgerder Stadt Schweinfurt, Anton Mangold, auf seinem Saxophon. Anton Mangold

Donnerstag, 21. März 2019, 19.30 Uhr Disharmonie Schweinfurt, Gutermannpromenade 7 Eintritt: VVK 10 € | AK 13 € | Mitglieder der Disharmonie: 8 €. Reservierung: Tel. 09721 / 7309898.

Freitag, 22. März 2019, 19 Uhr Kunsthaus Michel Semmelstr. 42, Würzburg Eintritt: 10 Euro. Einlass: 18 Uhr. Reservierung: Tel.  0931 / 13908.

„… Das Publikum strömte und bekam einen außerordentlich erbaulichen, interessanten und amüsanten Abend geboten. Zeitgenössisches von Literaten aus der Region: eine lohnende Entdeckungsreise.“ Elke Tober-Vogt, Schweinfurter Tagblatt

liTrio wird gefördert von der Stadt Würzburg, dem Bezirk Unterfranken und dem Bayerischen Staastministerium für Wissenschaft und Kunst.

Kurze Geschichten – Teil 1

Kurze Geschichten, Teil 1

Vor fast zwei Jahren hab ich ein Audio zu meinen Erfahrungen mit Schreibwerkstätten aufgenommen. Das wächst sich gerade (hoffentlich) zu einem Podcast aus – ein lang gehegter Wunsch. Schauen wir mal, was aus dem Neujahrs- Schwung wird …

Immerhin: Es gibt jetzt schon mal eine zweite Folge (die nach Podcast-Tradition die Nummer 1 trägt, weil die erste, einführende die Nuller-Folge ist).

In dieser Folge befasse ich mich mit der Dramaturgie von Kurzgeschichten. Gibt es sie? Kann man sie beschreiben? Für analytisch interessierte Leute – und hoffentlich nicht abschreckend für alle anderen!

 

Episode herunterladen: 1 Kurze Geschichten, Teil 1
 

Hier die Folien, an denen ich mich entlang gehangelt habe:

Kurze Geschichten – Teil 1 (PDF-Folien)

Und hier die erwähnten Quellen:

Es wird nicht wahnsinnig oft neue Folgen geben – aber wenn, dann wird von Linda Aronson sicher noch öfter die Rede sein. Deren Gedanken und Erfahrungen sind nämlich absolut faszinierend und nicht nur für Filme relevant.

Wer an meine Neujahrsvorsätze glaubt und den Podcast abonnieren will, kann das hier tun:

Und hier ist dann immer eine Übersicht über die Podcast-Folgen auf der Website zu finden:

Wer diesen Artikel hier per Mail zugesandt bekommen hat oder meinen Newsletter erhält, muss gar nichts machen – Benachrichtigung zu neuen Folgen kommt dann über diesem Weg. Es sei denn, man will gerne auf dem Smartphone oder Tablet abonnieren – dann siehe oben.

Soweit der Technik-Krempel. Schauen wir mal!

P. S. Weitere Ressourcen für Schreibende sind inzwischen auf meiner Website schreiben-literarisch.de zu finden.