Osterpost

"Nachts, weit von hier" im ChickLit (Wien)

Im ChickLit (Wien), entdeckt von Gertraud Klemm, der Autorin von „Muttergehäuse“

Auf dem feinen Buchblog „Sätze & Schätze“ ist im März eine Rezension zu „Nachts, weit von hier“ erschienen, die mich ausgesprochen freut. Birgit Böllinger schreibt darin:

„Für mich sind die besten Geschichten immer jene, bei denen ein Geheimnis bleibt. Die ihr Eigenleben entwickeln. Denn Worte, so las ich neulich, werden nicht dazu gemacht, damit das Denken dazwischen keinen Platz hat. Den Platz gibt die Autorin ihren Lesern – und daher meine wärmste Empfehlung.“

Die vollständige Rezension ist auf „Sätze & Schätze“ nachzulesen. Eine ebenfalls erfreulich positive Besprechung findet sich außerdem auf FIXPOETRY.

Pünktlich zur Leipziger Buchmesse ist die Aktion „be social – link local“ zur Stärkung des lokalen Buchhandels online gegangen. Auf buchhandel.de sind die Details nachzulesen, in Kürze: Wer im Internet Links zum Bücherkauf anbietet, möge auf buchhandel.de verlinken, denn von dort aus können Bücher im lokalen Buchhandel bestellt werden.

be social - link localBegleitend zur Aktion stellen Autorinnen und Autoren ihre Lieblingsbuchhandlung vor. Ich habe mich sehr gern beteiligt. In Würzburg habe ich eigentlich die Qual der Wahl, aber dann war es doch auch wieder leicht – ich habe mich für die älteste Liebe entschieden: Hier geht es zu meinem Porträt der Akademischen Buchhandlung Knodt.

STEIN Café, LeipzigApropos Buchmesse: Zur Lesung im STEIN Café ist ein kleiner Nachbericht auf „Leipzig lauscht“ erschienen. Der darin erwähnte „junge Mann mit Hosenträgern“ kam übrigens von der Buchhandlung Grümmer. Herzlichen Dank ans Café und die Buchhandlung für die Unterstützung! Auch sonst war’s  schön und intensiv – viele Neu- und Wiederbegegnungen mit Autorenkolleginnen, Buchbloggerinnen und natürlich „meinen“ netten Verlagsmenschen von Klöpfer & Meyer. In dem großen Messerauschen ein Zuhause zu haben, ist immer noch ein neues und schönes Gefühl.

Jetzt wieder Tauchen und Schreiben. Im April tauche ich (fast) nur zweimal auf, zur Lesung aus „Nachts, weit von hier“ in Wangen und zur zweiten Runde der Schreibwerkstatt in Stuttgart. Vorher will ich mich aber noch mal mit einigen Gedanken rund ums Thema der Werkstatt melden: Erinnern, auswählen, gestalten. Demnächst …