BücherFrauen-Treff (öffentlich)

Datum/Zeit
Dienstag, 09.06.2015
19.00 - 21.00

Veranstaltungsort
Villa Jungnikl
Bohlleitenweg 109, 97082 Würzburg

Kategorien Keine Kategorien


Am Dienstag, den 9. Juni 2015 um 19 Uhr laden die BücherFrauen Franken in die Villa Jungnikl. Autorin und BücherFrau Ulrike Schäfer stellt ihre literarische Prosa in einer Kurzlesung vor und gibt im Gespräch mit den Gästen Einblicke in ihre Arbeit und ihre persönliche Sicht auf Würzburg: Wie lebt und schreibt es sich am Main? Wie sieht sie aus, die literarische Szene der Stadt, was passiert gegenwärtig und wie könnte es weitergehen?

Die Veranstaltung ist öffentlich und für BücherFrauen kostenlos, für alle anderen Gäste wird ein Beitrag von 5 Euro erhoben. Anmeldung: franken@buecherfrauen.de.

Die BücherFrauen sind ein Branchennetzwerk von Verlagsfrauen, Buchhändlerinnen, Übersetzerinnen, Autorinnen, Literatur-Agentinnen und anderen Frauen, die rund ums Buch tätig sind. In regelmäßigen Treffen tauschen sie sich zu ihren Erfahrungen aus und stellen interessante Projekte und Entwicklungen aus der Welt der Bücher vor.

Ulrike Schäfer schreibt Prosa, Theaterstücke und Sachtexte zur Literatur. Sie erhielt mehrere Auszeichnungen und Förderungen, darunter den Würth-Literaturpreis und den Leonhard-Frank-Preis für Dramatik. Ihre Bühnenfassung des Romans „Die Jünger Jesu“ von Leonhard Frank wird am 11.6.2015 in den Kammerspielen des Mainfranken Theaters Würzburg uraufgeführt. Im August  2015 erscheint ihr Erzählband „Nachts, weit von hier“ bei Klöpfer & Meyer.

Die Villa Jungnikl ist zugänglich über das Bürgerbräugelände, dieses ist erreichbar mit den Straßenbahnlinien 2 u. 4, Ausstieg Haltestelle Sieboldmuseum, ein Stückchen weiter zu Fuß bis Frankfurter Straße 87, von dort die Auffahrt zum Bürgerbräugelände (auf der linken Straßenseite) hoch. Autofahrer finden Parkplätze auf dem Gelände. Dort den Wegweisern zur Villa Jungnikl folgend (links vom theater ensemble) den Berg hoch. Der Weg ist uneben und gemulcht. Der Zugang ist leider nicht barrierefrei.