Kategorie: Journal

Sachartikel, literarische Porträts …

Meine Klassikerin

Bücher von Marie Luise Kaschnitz

Ein großes Dankeschön an Birgit Böllinger und ihren wunderbaren Literaturblog Sätze & Schätze: Sie hat mich gefragt, ob ich einen Beitrag in ihrer Reihe Mein Klassiker  schreiben möchte. Eine gute Gelegenheit für ein längst überfälliges weiteres Dankeschön: an Marie Luise Kaschnitz.

#MeinKlassiker (29): „Ich wollte nur mal Danke sagen“ – Ulrike Schäfer über Marie Luise Kaschnitz

Bücher von Marie Luise Kaschnitz

Wer Sätze & Schätze noch nicht kennt: Es lohnt sich sehr, sich dort umzusehen und weiterzulesen!

Ruth, noch immer unterwegs

Heute Abend zeigt das theater ensemble Würzburg noch einmal meine Bearbeitung des Dramas „Ruth“ von Leonhard Frank im Rahmen einer Szenischen Lesung. Die Aufführung des Stücks ist für Ende des Jahres geplant.

In KulturGut Nr. 14 hatte ich im Februar Hintergründe des Dramas und den Charakter der Bearbeitung beschrieben (das Heft liegt zurzeit in Würzburg aus; online ist der Artikel hier zu lesen). Und und da ich mit Ruth noch immer unterwegs bin, habe ich einige weitere Hinweise notiert, die im theater ensemble ausliegen und die ich unten anfüge.

Foto: Ralf Thees

Foto: Ralf Thees

Weiterlesen

KulturGut 14 rund um „Würzburg liest ein Buch“

KulturGut 14Im aktuellen KulturGut – Magazin für die Kulturregion Würzburg habe ich etwas zu meiner Bearbeitung des Dramas „Ruth“ von Leonhard Frank geschrieben (S. 28), die im April im theater ensemble Würzburg in einer szenischen Lesung vorgestellt wird. » Artikel online lesen

Außerdem hat mir Hildegard Poschet, frühere Leiterin der Stadtbücherei Würzburg, ihre Beobachtungen zur Rezeptionsgeschichte von „Die Jünger Jesu“ geschildert (S. 54). » Artikel online lesen

Es gibt aber noch jede Menge weiterer Artikel rund um Würzburg liest ein Buch. Das Heft liegt überall in der Stadt aus. Einfach nehmen und lesen! Und auf den April freuen. Da geht’s richtig los!

Zaubersprüche für Verwundete

KulturGut 13

KulturGut 13

Im Juli habe ich mich mit der Autorin und Bühnenpoetin Pauline Füg getroffen. Das war sehr fein, und abgesehen davon, dass wir uns wunderbar unterhalten haben, ist daraus ein Portrait über sie entstanden, das in der aktuellen Ausgabe von KulturGut – Magazin für die Kulturregion Würzburg erschienen ist. In Würzburg liegt das Heft in Buchhandlungen und an vielen anderen Orten aus. Online ist der Artikel hier zu lesen:

Zaubersprüche für Verwundete. Die preisgekrönte Slam-Poetin Paulie Füg ist nach Würzburg gezogen. In: KulturGut – Magazin für die Kulturregion Würzburg, Heft 13, S. 48f.