Draußen Seiten – eine Lesung am Fluss

Datum/Zeit
Freitag, 23.07.2021
19.00

Veranstaltungsort
Stadthalle Lohr, Vorplatz
Jahnstraße 8, 97816 Lohr a.Main

Kategorien


Die Regionalgruppe Ober/Unterfranken des Verbands Deutscher Schriftstellerinnen und Schriftsteller (VS) veranstaltet eine Lesung in Lohr unter dem Motto „Draußen Seiten“. Die drei Autoren Dr. Rolf-Bernhard Essig (Bamberg), Thomas Kastura (Bamberg) und Ulrike Schäfer (Würzburg) wurden von Krystyna Kuhn im Rahmen des Programms „Neustart Kultur“ auf den Vorplatz der Stadthalle eingeladen.

Rolf-Bernhard Essig schickt die Zuhörer auf eine Reise durch Sprichwörter der ganzen Welt, Thomas Kastura blickt tief und humorvoll in menschliche Abgründe, und nicht zuletzt beeindruckt Ulrike Schäfer durch ihre präzise, poetische Erzählweise.

Begleitet wird die Lesung von der Würzbürger Singer-Songwriterin Sara Teamusician. Sie lädt mit ihren ruhigen Songs zu einer Tagtraumreise im Wahnsinn des Alltags ein.

Rolf-Bernhard Essig. Foto: Thomas Kohnle

Rolf-Bernhard Essig, 1963 in Hamburg geboren, lebt als Autor, Kritiker und Entertainer in Bamberg und tourt besonders gern durch Deutschland in seiner Mission als Redensartenforscher. Seit der promovierte Germanist und Historiker in seiner Sendung „Essigs Essenzen“ im Deutschlandradio fast jede Frage rund um Sprichwörtliches beantwortet hat, kennt man ihn als „Indiana Jones der Sprachschätze“ (Nürnberger Nachrichten). Seine neuesten Bücher: „Da haben wir den Salat. In 80 Sprichwörtern um die Welt“ und „Ich kenn‘ doch meine Pappenheimer. Wunderbare Geschichten hinter sprichwörtlichen Orten“ und „Hand aufs Herz“ über Körperredensarten.

 

Thomas Kastura. Foto: Cornelia Daig-Kastura

Thomas Kastura, geboren 1966 in Bamberg, ist Autor für Kriminalromane und Jugendbücher. Er schreibt zudem Radiotexte für den Bayerischen Rundfunk (Bayern 2). Kastura studierte Germanistik und Geschichte in Würzburg und Bamberg. Von 1991 bis 1997 gab er die studentische Literaturzeitschrift „RezenSöhnchen“ heraus. In dieser Zeit entstanden erste Gedichte und experimentelle Kurzprosa. 1993 erfolgte der Abschluss als Dipl.-Germanist mit Auszeichnung. Danach arbeitete er als Universitätsdozent und freier Kulturjournalist, vorwiegend für den Bayerischen Rundfunk; ferner auch für Die Zeit, Rheinischer Merkur, Rheinische Post, die Zeitschrift mare und den Fränkischen Tag. Seit 1998 schreibt er Bücher, zunächst als Sachbuchautor (Flucht ins Eis, 2000) und Herausgeber (Unter dem Rohrstock, 2000; Dandys, 2001), später dann als Romancier und Autor von Kurzgeschichten und Erzählungen. Er ist zweiter Vorstizender des Verbands Deutscher Schriftsteller (VS) im Bezirk Ober/Unterfranken.

Ulrike Schäfer

Ulrike Schäfer. Foto: Angie Wolf

Ulrike Schäfer, geboren 1965 in München, lebt in Würzburg. Nach dem Studium der Germanistik, Philosophie und Informatik war sie Dozentin für deutsche Sprachwissenschaft und Deutsch als Fremdsprache an der Universität Würzburg, danach Softwareberaterin. Heute ist sie freie Autorin und Schreibcoach. Sie schreibt Prosa, Theaterstücke und Lyrik. Für ihre literarische Arbeit wurde sie u. a. mit dem Würth-Literaturpreis und dem Leonhard-Frank-Preis für Dramatik ausgezeichnet. 2015 erschien ihr Erzählband “Nachts, weit von hier”. Ihre Bühnenfassung des Romans “Die Jünger Jesu” von Leonhard Frank wurde 2015 am Mainfranken Theater Würzburg uraufgeführt, 2016 das musikalische Schauspiel “Ein Widder mit Flügeln”.

Eintritt frei. Einlass 18 Uhr.

Um Anmeldung unter info@stadthalle-lohr.de wird gebeten. 
Die Veranstaltung findet unter den aktuell geltenden Corona-Schutzmaßnahmen statt:
– kein Negativnachweis notwendig
– Maskenpflicht bis zum Sitzplatz
– Kontaktnachverfolgung mittels Voranmeldung, Luca-App oder handschriftlicher Erfassung



Sie möchten regelmäßig informiert werden? Dann melden Sie sich gerne für meinen Newsletter an.