Würth-Literaturpreis 2010

Für ihren Text „Das Haus“ erhält Ulrike Schäfer den ersten Preis des Würth-Literaturpreises 2010 der Tübinger Poetik-Dozentur.

Aus der Pressemitteilung:

„Am Samstag, dem 05.03.2010 hat die Jury ihre Entscheidung über die Vergabe des Würth-Literaturpreises 2010 bekannt gegeben. Der mit insgesamt 7.500 Euro dotierte Preis wird an Ulrike Schäfer aus Würzburg für ihren Text ‚Das Haus‘ (1. Preis, 4500 Euro) und Barbara Dickow aus Hamburg für ihren Text ‚Pferd, hinten‘ (2. Preis, 3000 Euro) vergeben. Beide Texte setzen auf überraschende Weise und hohem sprachlichen Niveau das Thema der Ausschreibung um.
Das Thema der Ausschreibung stellte der Autor Jonathan Franzen während der Tübinger Poetik-Dozentur im Dezember 2009 – es lautete: Wie fühlt es sich an, ein Tier zu sein. Prämiert werden Prosa-Texte mit einer Länge von ca. 10.000 Zeichen, die überzeugend eigene sprachliche Wege gehen.

Die Jury des Würth-Literaturpreises bilden:
Hans-Ulrich Grunder (Erziehungswissenschaftler, Basel); Dorothee Kimmich (Literaturwissenschaftlerin und Organisatorin der Poetik-Dozentur, Universität Tübingen); Karl-Heinz Ott (Schriftsteller, Freiburg); Manfred Papst (Leiter der Kulturredaktion, Neue Zürcher Zeitung am Sonntag); Thomas Scheuffelen (Professor für Literaturwissenschaft, TU Darmstadt). Geleitet wird die Jury von Philipp Alexander Ostrowicz (University of Southern Denmark, Odense, Dänemark). […]“

Weitere Informationen: