Späte Tage

L. Der Literaturbote, Heft 111

L. Der Literaturbote, Heft 111

Als er sich zum Gehen wandte, bemerkte er die Stille, zu lang zwischen zwei Atemzügen. Er wandte sich um und sah, dass sie die Augen geöffnet hatte. Sie fixierte ihn voller Ingrimm. Es lag in ihrem Blick ein junges, zorniges Aufbegehren, wie er es lange nicht, wie er es vielleicht noch nie an ihr gesehen hatte.

Der Text „Späte Tage“ ist in der aktuellen Ausgabe von „L. Der Literaturbote“ des Hessischen Literaturforums erschienen:

Späte Tage. In: L. Der Literaturbote. 27. Jg. 2013, Heft 111 – November 2013.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.