Kategorie: Hören & Sehen

Audios und Videos von Lesungen, Aufführungen, Interviews etc.

Was bisher geschah – und was das mit Schreibwerkstätten zu tun hat

Mikrofon

Ab April biete ich eine Schreibwerkstatt in Würzburg an. Im Audio versuche ich meinen eigenen – zugegeben: verschlungenen! – Weg zu beschreiben, auf dem ich mich ans Schreiben herangetastet habe, und zwar mit dem Fokus darauf, welche Schreibwerkstätten ich selbst besucht habe und in welchen Phasen mir welche Arten von Werkstätten weitergeholfen haben – oder eben nicht.

Vielleicht erkennt sich die eine oder der andere wieder und findet für sich selbst Anregungen. Außerdem ergibt sich aus diesen Erfahrungen, warum und wie ich meine eigene Würzburger Werkstatt anbiete und gestalte.

Darüber spreche ich im Audio:

  • DAS WISSEN DER KINDHEIT und ein Fernstudium, das zum Scheitern verurteilt war;
  • RANSCHLEICHEN und wie mir eine Kreative Schreibwerkstatt weiterhalf – auch wenn ich woandershin unterwegs war;
  • ERZÄHLEN, ein abgebrochener Krimi-Versuch und wie mich eine Themen-Werkstatt dennoch beflügelt hat;
  • AUTORIN WERDEN: Raustrauen, erste Erfolge und eine Projekt-Werkstatt, die noch heute nachwirkt;
  • AUTORIN SEIN: Buchverlag, Theater und der Austausch mit Profis.

Hier der Link zu Werkstätten und Menschen, die ich erwähne:

Wer möchte, kann die Folge auch als MP3 herunterladen: Download.

Für diejenigen, die lieber lesen als hören, fasse ich hier meine Erfahrungen mit Schreibwerkstätten zusammen:

Weiterlesen

liTrio, Salzburg, großraum

Schnell noch, bevor Morgen schon wieder Gestern ist: Am Montag, 21.11. gibt’s ein Wiedersehen in Salzburg mit den netten Leuten von der erostepost-Redaktion, denn zur Präsentation der neuen Ausgabe dieser Zeitschrift lesen Michael Ziegelwagner und ich aus unseren Büchern: Er aus „Der aufblasbare Kaiser“ (nominiert für den Deutschen Buchpreis 2014!) und ich aus „Nachts, weit von hier!. Weitere Informationen auf der Website des Literaturhauses Salzburg.

Großraumdichten & KleinstadtgeschichtenAm Donnerstag, 24.11. lädt dann die Lesebühne „Großraumdichten & Kleinstadtgeschichten“ wieder ins Würzburger Cairo. Die Stammbesetzung besteht wie immer aus Pauline Füg, Tobi Heyel und meiner Wenigkeit, Gäste sind diesmal die österreichische Slammerin Agnes Meier, der Würzburger Schauspieler Daniel Klein sowie der kreative Kopf hinter der Kunstfigur Angelo Sommerfeld. Weitere Infos auf der Cairo-Website.

Und schließlich noch eine feine Nachlese von liTrio, also Martin Heberlein, Hanns Peter Zwißler und mir: Zusammen mit dem Musiker Philipp Schiepek haben wir letzten Freitag noch einmal unser diesjähriges Programm „Mond scheint Rudi“ präsentiert. Hier gibt’s ein kleines Video vom Abend:

Dank an Mara und Gerd Michel dafür und für ihre Gastfreundschaft im schönen Kunsthaus sowie an alle Gäste fürs Dasein! Wir kommen 2017 wieder, der Termin steht sogar schon fest: Freitag, 20. Oktober. Zunächst aber graben wir uns winterschlafmäßig ein, bedecken uns mit Blättern und hecken das neue Programm aus.

Foto: Gerd Michel

liTrio im Kunsthaus Michel. Foto: Gerd Michel

 

Wörter, Wörter

Denen gewidmet, die
Bindfaden
zum ersten Mal sagten und Anrainer,
Kurzwaren und fidel oder Fadenschein.
Mondsichel und Alabaster,
Lüster,
lupenrein oder
Tender.

Zaungast,
Verlangen (grundlos),
Botengänge (vergebens),
Kuhle, Untiefe und
Gemüt.

Zu schweigen von
Ja, Nein,
Aber und Doch, Koch-
nische und Verkehr, Gegen-
gerade und Fremde.

Gewidmet denen, die suchten und fanden,
was fast, aber nicht ganz
genau das meint,
was zu sagen wäre noch lange, lange
vor Erreichen des Meeresbodens.

Meer

Ich hab ein Auge …

Wasser

© Ulrike Schäfer 2015

Ich hab ein Auge,
das schließt sich beim Lachen.
Seine Schwester hab ich gerade
in deinem Gesicht entdeckt.
Wir müssen verwandt sein!
Die gleiche Furche im Lid! Vielleicht
dass wir uns einst aus demselben Wasser rollten, schwerfällig nebeneinander her,
seltsame Säugetiere mit Furcht im Bauch
und Sehnsucht und
dieser unerklärlichen Vorfreude.


Weiterlesen

Beluga

Beluga
Die Powerpoints
sagt er
bis Dienstag
sagt er
während wir wandern von Block F nach B

Die Bagger hinter E heben sandigen Grund aus
Bis Dienstag, spätestens Zwölf, sagt er und
Portfolio, Quintessenz und die Übersichtsseite und
Ich halte kaum Schritt
Der Shuttle ist wieder nicht gekommen
Meine Stimme, atemlos, sagt: Dienstag

Aber da, drüben auf dem Rasen
wie hingezaubert für Kinder liegt sie
für Märchen
für alles, was nicht ist
Die Schlange mit dem Elefanten im Bauch
wie einzig wirklich
(abgesehen vom Fluss, abgesehen vom Flattern seiner Krawatte im Augenwinkel)

BR-Beitrag zu den „Jüngern“

Mainfranken Theater Würzburg

Daniel Ratthei, Mainfranken Theater Würzburg. Foto: Gabriela Knoch.

Am Tag nach der Uraufführung von „Die Jünger Jesu“ wurde im Bayerischen Rundfunk ein Beitrag zum Stück mit Szenenaufnahmen und einem kurzen Rückblick auf die Aktionswoche „Würzburg liest ein Buch“ im letzten Jahr gesendet. Er ist online hier zu sehen:

Späte Ehre für Leonhard Frank. Uraufführung von „Die Jünger Jesu“ in Würzburg (BR-Mediathek)

Mit den Karten wird es allmählich eng. Für die letzte Aufführung am 22. Juli gibt es aber noch welche, Informationen und Reservierung über das Theater.

„Die Jünger Jesu“ bei TVtouring

Mainfranken Theater Würzburg. Foto: Gabriela Knoch.

Alexis Agrafiotis, Mainfranken Theater Würzburg. Foto: Gabriela Knoch.

Letzten Donnerstag hatten „Die Jünger Jesu“ nach Leonhard Frank in den Kammerspielen des Mainfranken Theaters Würzburg Premiere. TVtouring hat einen sehr schönen Vorbericht gedreht, der hier zu sehen ist:

„Die Jünger Jesu“ am Mainfranken Theater (Mediathek TVtouring)

Karten gibt es noch für drei Termine im Juli, Informationen und Reservierung über das Theater.

Cities of Literature

Cities of LiteratureAm Freitag, den 1. Mai 2015 findet in Rochester, NY, ein Leseabend der besonderen Art statt:  Texte von Autorinnen und Autoren aus den Partnerstädten in aller Welt werden zu hören sein, darunter Würzburg – und ich habe die Freude, mit dem Anfang einer Geschichte aus dem Erzählband „Nachts, weit von hier“ vertreten zu sein, der im August bei Klöpfer & Meyer erscheint.

Aus diesem Anlass entstand ein Video, das man hier schon mal sehen kann. Ein herzliches Dankeschön an Vogel Business Media für die unglaublich schnelle und tolle Unterstützung!

Alle Texte werden am 1. Mai in der Originalsprache gelesen, teils per Video von den Autorinnen und Autoren selbst, und danach auf englisch. Ich freue mich schon sehr darauf, virtuell dabei zu sein! Und finde die Idee so toll, dass man sie glatt kopieren sollte …

Auszug aus dem Erzählband „Nachts, weit von hier“. Erscheint im August 2015 bei Klöpfer & Meyer.